Logo Tierarzt

Gesundheitszentrum für Kleintiere Dr. Schneider in Hamburg Volksdorf

Dr. med. vet. Jürgen Schneider Master Of Small Animal Science | Eulenkrugstr. 1 | 22359 Hamburg | Tel. 040 / 603 47 75

Denervierung der Hüfte

Denervierung der Hüfte bei angeborener Hüftdysplasie des Hundes

Die Denervierung bei Hüftdysplasie ist eine geniale Methode, um den Hund schnell schmerzfrei zu machen. Bei der Denervation werden die schmerzleitenden Nervenfasern rund um das Hüftgelenk operativ durchtrennt, um den Hunden, die aus der Hüftdysplasie resultierenden Schmerzen zu nehmen. Die Motorik bleibt dabei unangetastet. Es werden zwar zunächst nur Symptome - also die Schmerzen - und nicht die Ursache (krankes Hüftgelenk und daraus entstehende Arthrose) bekämpft. Aber es wird auch der sogenannte Reflexbogen der Nervenfasern, die zur Entstehung der arthrotischen Gelenksveränderung beitragen, unterbunden. Die Denervierung stellt somit eine gute Alternative zu anderen Operationsmethoden bei Hüftdysplasie dar.

Bei Junghunden ist sie jeder anderen OP-Methode vorzuziehen (Doppel-Pelvis Osteotomie, Goldimplantat oder gar einer Total-Endoprothese). Der im Vergleich zu anderen Operationsverfahren kleine Eingriff ist mit deutlich weniger Komplikationsrisiken behaftet.

Nach oben

Nach Abschluss wieder beschwerdefrei

Nach Abschluss der Wundheilung ist der Hund weitgehend beschwerdefrei. Die vermehrte Bewegungsfreude führt zu einer trainingsbedingten Kräftigung der Hüft- und Oberschenkelmuskulatur, was zur Stützung der weiterhin kranken Hüfte sehr wichtig ist. Die Denervierung ist in einer Operation an beiden Gelenken durchführbar. Die Hunde können am selben Tag nach Hause entlassen werden, mit der Auflage 10 Tage an der Leine geführt zu werden.

Kritiker der Methode befürchten, ein wieder Zusammenwachsen der durchtrennten Nervenfasern. Dies ist bei korrekter Durchführung jedoch nicht möglich. Wir benutzen dabei einen scharfen Rosenkopfbohrer, der ein Zusammenwachsen unmöglich macht. Häufig wird diese OP-Methode mit einer Durchtrennung der Pectineus Muskelfasern kombiniert. Damit erreicht man eine Kippen des Oberschenkelkopfes in die Gelenkspfanne. Der Zug der Adduktorenmuskel wird damit gemindert, welches ein Aushebeln des Gelenkes zur Folge hätte. Dies trägt zur Entlastung des Gelenkes bei. Alle anderen Methoden bis hin zur Totalendoprothese bleiben - falls notwendig - immer noch möglich. Bei den von uns operierten Hunden ist dies jedoch bisher nicht notwendig gewesen.

Nach oben

Tierischer Patient reist über 8000 Kilometer an

Dr. Schneider operiert Hund von den ABC-Inseln: Bruno, eine hellbraune Hundemischung mit Terrierverwandtschaft, und seine Besitzerin Meike Okhuijsen kommen von der Insel Bonaire in der Karibik per Flugzeug und Auto in das Gesundheitszentrum für Kleintiere in Volksdorf, Eulenkrugstraße 1. Die Hundehalterin schwärmt zwar vom vielen Grün und schönen Straßen in Deutschland, aber eigentlich ist sie in großer Sorge um ihren eineinhalbjährigen Bruno, den sie liebevoll als Straßenmix mit ganz schwerem Start ins Leben bezeichnet.

Den vollständigen Zeitungsartikel finden Sie hier als PDF.

Bild Tierarzt Dr. Schneider Hüftdenervierung
Text und Fotos Christa Littmann Markt Nr. 29/2016

Nach oben