Logo Tierarzt

Gesundheitszentrum für Kleintiere Dr. Schneider in Hamburg Volksdorf

Dr. med. vet. Jürgen Schneider Master Of Small Animal Science | Eulenkrugstr. 1 | 22359 Hamburg | Tel. 040 / 603 47 75

Orthopädische Vorsorgeuntersuchung für Hunde

Fehlstellungen und Fehlentwicklungen vermeiden

Eine orthopädische Vorsorgeuntersuchung ist für alle schnell und groß wachsenden Hunderassen wie Deutscher Schäferhund, Labrador ,Retriever, Dobermann, Boxer und Dogge etc. , also alle Laufhunde, angezeigt. Es werden drei Termine empfohlen.

  • im Alter von 20-22 Wochen (maximal 5 Monate) je nach Rasse und schnell oder langsamer Entwicklungszeit
  • mit 9 Monaten
  • über 12 Monate

Es geht darum, angeborene Fehlstellungen oder erworbene Fehlentwicklungen und/oder Knochen und Gelenkstoffwechselstörungen frühzeitig zu erkennen und die weitere Entwicklung des Laufhundes in die richtige Bahn zu lenken. Dazu sind frühzeitige Röntgen- und Blutuntersuchungen notwendig.

Nach oben

Vorsorgeuntersuchung im 1. bis 5. Monat

Die erste Vorsorgeuntersuchung dient dazu festzustellen, ob die Hüftpfanne zu steil gestellt ist. Das Hüftgelenk besteht aus Hüftpfanne und Oberschenkelkopf. Ein Teil einer erst später sichtbar werdender HD des Hundes beruht auf einer zu steil gestellter Hüftpfanne. Dies sollte im Alter bis zu 5 Monaten kontrolliert werden, da in diesem Alter noch eine kleine - aber gut wirksame - Korrektur möglich ist.

Im Allgemeinen schließt sich die Wachstumsfuge am Schambein bis zum 5. Lebensmonat. Stellt man vor dem Wachstumsfugen-Schluss röntgenologisch eine zu steil gestellte Hüftpfanne fest, so ist es möglich durch Inaktivierung der Wachstumsfuge am Schambein die Entwicklung der Hüfte so zu beeinflussen, dass sich die Hüftpfanne über den Hüftkopf dreht. Das Wachstum am Schambein unten bleibt also stehen. Das Wachstum im oberen Bereich geht weiter. Dadurch kippt die Pfanne bis zu 15 Grad über den Oberschenkelkopf.

Damit ist der Defekt in der weiteren Wachstumsphase korrigiert. Die Gefahr einer Luxation oder Subluxation ist beseitigt. Eine drohende Instabiltät, die zu einer Arthrose führen könnte, tritt somit nicht auf. Diese kleine OP wird als Symphysiodese (Inaktivierung der Wachstumsfuge am Schambein) bezeichnet. Natürlich werden bei diesem Röntentermin nicht nur die Hüftpfanne, sondern auch die anderen Hüftgelenksteile wie Oberschenkelkopf und -Halsung zu beurteilen sein. Gibt es bereits beim ersten Termin Veränderungen, so ist unbedingt ein zweiter Termin im Alter von neun Monaten einzuhalten.

Nach oben

Vorsorgeuntersuchung mit ca. 9 Monaten

Hier wird der Schluss der Wachstumsfuge am Oberschenkelhals genutzt. Falls eine Steilstellung der Oberschenkelhalsung existiert, kann durch eine Keilschnitt-Technik OP (Inter Trochantere Osteotomie) eine Korrektur vorgenommen werden. Bei diesem Termin werden nicht nur die Hüfte, sondern auch die Knie, Ellenbogen und Schultern röntgenologisch untersucht. Es wird auf das Vorhandensein von ED und/oder OCD untersucht.

Ebenso ist eine Blutuntersuchung betreffs der Mineralien Kalzium und Phosphor zu empfehlen. Sollte es zu einer Verschiebung in Richtung "hohes Phosphor" gekommen sein, ist ein Spezialfutter mit reduziertem Phosphorgehalt zu empfehlen. Dies ist spezielles Futter für große Hunderassen, damit das Wachstum möglichst langsam erfolgt.

Der dritte Röntgentermin findet nach dem 12. Monat statt. Jetzt sollten alle Wachstumsfugen geschlossen sein. Ausnahmen können bei besonders langsam wachsenden und großwüchsigen Rassen wie Bernadiener, Bernasennen und Irish Wolfshund bestehen.

Nach oben